ATNOG 2020/1

SCION: eine sichere Internetarchitektur
2020-11-24, 14:10–14:40, ATNOG 2020/1

Das Internet ist ein wirklich beeindruckendes System: Obwohl es ursprünglich in den 1960er und 1970er Jahren als Forschungsnetzwerk entwickelt wurde, ist es noch immer im Einsatz und verbindet heute Milliarden von Menschen und zig Milliarden Geräte.
Es ist bemerkenswert und zu einem wesentlichen Teil der Arbeit und Optimierung von Netzwerkbetreibern zu verdanken, dass die Protokolle im Kern des Internets -- das Internet Protokoll (IP) und das Border Gateway Protokoll (BGP) -- in der Lage sind, die heutige Dimension des Internets zu bewältigen, obwohl sie sich über Jahrzehnte praktisch nicht verändert haben.
Dennoch werden die Auswirkungen der fehlenden Sicherheits- und Isolationsmechanismen von BGP zunehmend deutlich; tägliche BGP-Hijacking-Angriffe und Ausfälle durch fehlerhafte Konfigurationen stellen eine große Gefahr für die Sicherheit und Verfügbarkeit des Internets dar.

In meinem Vortrag werde ich SCION vorstellen, eine neue Internetarchitektur, die seit elf Jahren in der Forschungsgruppe von Adrian Perrig und mittlerweile über 50 Personen entwickelt wird.
Ich werde die grundlegenden Konzepte und Mechanismen von SCION erklären und beschreiben, wie diese eine fundamentale Lösung für zahlreiche heute bestehende Probleme darstellen.
Zum Abschluss werde ich einen Überblick über den aktuellen Stand der Entwicklung, Implementierung, und praktischen Verwendung geben.
Bereits heute wird SCION von mehreren Internetdienstanbietern in Europa und Asien angeboten und von verschiedenen Banken sowie der Schweizer Bundesverwaltung eingesetzt.

Markus Legner ist ein Postdoktorand und Dozent in der Gruppe für Netzwerksicherheit an der ETH Zürich, geleitet von Prof. Adrian Perrig. Nach dem Abschluss seines Doktorats in theoretischer Physik im Jahr 2016, entdeckte er seine Leidenschaft für Computernetzwerke und arbeitet nun an der Analyse und weiteren Verbesserung der sicheren Internetarchitektur SCION.